Motive im Shotokan-Karate

Autor/innen

  • Martin Meyer

DOI:

https://doi.org/10.15495/ojs_25678221_23_105

Schlagworte:

Motive, Motivation, Shotokan, Karate

Abstract

Die vorgestellte Studie befasst sich mit Motiven von Karate-Sportlern, die sie zur Aufnahme und/ oder Aufrechterhaltung des Trainings veranlassen. 32 deutsche Aktive wurden mittels Leitfadeninterviews befragt und ihre Antworten qualitativ ausgewertet. Ferner versucht die Studie Antworten darauf zu geben, welche Emotionen mit Motiven verknüpft sind und auf welche Weise Faszination eine Rolle spielt. Des Weiteren wird untersucht, ob Motive mit persönlichen Faktoren (z.B. Alter, Geschlecht) im Zusammenhang stehen und inwieweit Motive zeitlichen bzw. entwicklungsbedingten Änderungen unterliegen. Analysiert wird außerdem, wie sich der Schritt von der Intention zur tatsächlichen Aufnahme des Karatetrainings gestaltet.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

2019-04-18

Zitationsvorschlag

Meyer, M. (2019). Motive im Shotokan-Karate. Journal of Martial Arts Research, 2(3), 11. https://doi.org/10.15495/ojs_25678221_23_105

Ausgabe

Rubrik

JOMAR | Reprints